fbpx
Probleme mit dem Login oder der Seite? Bitte hier klicken!

Bild: IAM-NET.EUAus der Mode und Kunst kennt man Frankreich als Trendsetter. Daran, dass dies auch für den Wartungs- und Reparaturmarkt gilt, haben wir jedoch so unsere Zweifel. Insbesondere, weil Renault beim Thema Aftermarket offenbar in die gleiche Kerbe schlägt wie PSA mit "Euro Repar" und dabei ausgerechnet mit der A.T.U.-Mutter Mobivia kooperiert. Und auch andere Hersteller stehen bereits in den Startlöchern…

Nach uns vorliegenden Informationen fordert Volkswagen die Händler auf, Lackierarbeiten, die im Rahmen der Gewährleistung und Kulanz beauftragt werden, ab dem 01.05.2015 ausschließlich mit Original Volkswagen Lackmaterialien durchführen zu lassen. Lackierbetriebe, die den Forderungen der Händler nicht nachkommen, sollen dann keine Garantie-Aufträge mehr erhalten. Wir haben nachgefragt.

Update: Der VW-Skandal ist in aller Munde. Von daher macht es auch keinen Sinn, Dinge zu wiederholen, die allgemein bekannt sind und täglich durch die Medien kommuniziert werden. Da der Abgas-Skandal rund um Volkswagen, Audi, Seat und Skoda auch auf Ihren Betrieb drastische Auswirkungen haben kann, haben wir uns mit den Einflussfaktoren und möglichen Lösungen beschäftigt. Eines steht fest: Es ist Zeit zu handeln!

VW-Abgasskandal: FAQUpdate: Jeden Tag erreichen uns Fragen, auf die dringend Antworten gegeben werden müssen. Fragen, die wir mit den Fahrzeugherstellern, dem Kraftfahrtbundesamt, unseren Rechtsanwälten oder der EU-Kommission für Sie klären. Warum wir das tun ist einfach erklärt: Der VW-Abgasskandal hat viele Facetten, wird uns zumindest bis Ende 2016 beschäftigen und auch auf Ihr Unternehmen Auswirkungen haben.

Bild: IAM-NET.EUAb September diesen Jahres dürfen europaweit nur noch Neuwagen zugelassen werden, deren Emissionen nach dem neuen Messstandard WLTP ermittelt wurden. Laut einem internen Bericht der EU-Kommission verdächtigt die Brüsseler Behörde nun die Fahrzeughersteller, die Zertifizierung nach WLTP zu manipulieren. Bei der Ermittlung sollen gezielt zu hohe Emissionswerte angegeben worden sein.

Bild: IAM-NET.EUDer Autokonzern Groupe PSA (Peugeot, Citroën, Opel, etc.) setzt auf dem Aftermarket auf eine Mehrmarkenstrategie: Die Betriebe des konzerneigenen Werkstattsystems “Euro Repar Car Service“ sind markenoffen aufgestellt. Gemeinsam mit einem Sortiment an Nachbauteilen, der Gebrauchtwagemarke "Spoticar" sowie den Internetportalen “autobutler.de“ und “Mister-Auto“, ist das System aber nur einen Teil der Strategie.

Seite 1 von 5