fbpx
Probleme mit dem Login oder der Seite? Bitte hier klicken!

Will man für aktuelle Fahrzeuge von Audi und Skoda den digitalen Servicenachweis in den Herstellerportalen erbringen, muss zuvor zwingend der Serviceplan im Herstellerportal generiert werden – und diese Generierung kostet Geld: Es kann eine Stunde, eine Woche, einen Monat oder die Flatrate gebucht werden. Ein Fall fürs Schwarzbuch? Wir haben nachgeforscht und die Situation differenziert betrachtet!

Update: Beim Arbeiten mit den VAG-Systemen erWin und ODIS kommt es auf zwei Dinge an: zum einen ist es wichtig, zu 100 Prozent das gesetzte Arbeitsergebnis zu erreichen, zum anderen gilt es, den Weg dahin möglichst wirtschaftlich zu gestalten. In diesem Beitrag finden Sie Tipps, nützliche Informationen und Anleitungen, mit denen Sie die VAG-Systeme bestmöglich nutzen und Fehler vermeiden können.

Bild: IAM-NET.EUMit 35 Prozent Marktanteil stellen Marken VW, Audi, Seat und Skoda für nahezu jeden Kfz-Betrieb ein Muss dar. Doch wer an Fahrzeugen vollumfänglich und herstellerkonform arbeiten möchte, kommt nicht daran vorbei, sich im Bereich Diagnose richtig aufzustellen. Wir übernehmen den Freischaltungsprozess und liefern Ihnen ein leistungsfähiges, herstellerkonformes modulares Diagnosesystem.

ETKA - Elektronischer TeilekatalogWenn es um die Bestellung von Originalteilen für die Marken des Volkswagenkonzerns geht, dann kommt man an partslink24, ETOS oder ETKA nicht vorbei. Verragsbetriebe nutzen aus gutem Grund ETKA, denn diese Lösung enthält u.a. die Historiendaten, die SDC-Codeabfrage, die Übernahme der Teile in den Auftrag, den Zeitaufwand für Fahrzeugumrüstungen als auch den Zubehörkatalog. Haben Sie Interesse an ETKA?

Bild: IAM-NET.EUBei dem digitalen Serviceplan auf den erWin-Portalen der VAG-Marken lässt sich das Datum für den durchgeführten Service lediglich zehn Tage zurückdatieren. Nun möchte Ihr Kunde aber einen bei Ihnen gemachten Service im digitalen Serviceheft nachtragen lassen. Wie Sie den Service nachtragen können haben wir für Sie recherchiert.

Update: Bei der Nachrüstung von Anhängekupplungen an VAG-Fahrzeugen ab Euro 5 codieren viele Kfz-Betriebe die Systeme einfach über z.B. das VCDS oder einen Mehrmarkentester ein. Diese Vorgehensweise ist kritisch und führt im Betrieb danach oder auch bei entstehenden Fahrzeugmängeln zu immensen Problemen. Wir klären auf, warum das so ist, wie Sie richtig vorgehen und Kompetenz wirksam kommunizieren.

Bei vielen Fahrzeugen von Volkswagen, Audi und Skoda kommen Sie nicht drum herum, nach der Wartung den Digitalen Servicenachweis anzulegen. Um dieses tun zu können, mussten Sie bis dato eine Flatrate buchen. Nun hat die Volkswagen AG auf die Forderungen der EU-Kommission reagiert und bietet die Funktion "Digitaler Serviceplan" kostenfrei an. Wir erklären, wie Sie die Wartungstabelle generieren und den Servicenachweis anlegen.

Ihre ersten Kunden haben in den letzten Tagen bereits ein Schreiben der Volkswagen AG erhalten. Mit diesen Schreiben besteht das Risiko, dass Sie Ihre Kunden komplett verlieren, oder, dass diesen Leistungen verkauft werden, die nicht fällig sind. Leistungen, die Sie im Interesse Ihrer Kunden erbringen sollten. Wenn Sie zu viele Kunden haben, dann schauen Sie zu ;-) Falls Ihnen Ihre Kunden etwas bedeuten, dann werden Sie aktiv!

Teaser VAG Meldung Umsetzung FeldaktionenUpdate: Wer nach Herstellervorgaben arbeitet, der wird über die VAG-Systeme darauf hingewiesen, dass für das jeweilige Fahrzeug ggf. Rückrufe oder Feldmaßnahmen vorliegen. Dabei ist es für Betriebe, die mit der Herstellerdiagnose für die VAG-Marken arbeiten, eine Leichtigkeit, z.B. Feldaktionen, die immer häufiger aus Softwareupdates bestehen, direkt abzuarbeiten. Wichtig ist es, diese auch zu dokumentieren.

Bild: VolkswagenWie von uns bereits erwartet und kommuniziert, beginnt die Volkswagen Gruppe ab diesem Jahr mit der Einführung von Zugangsbeschränkungen für den Diagnosezugriff über die OBD-Schnittstelle. Das konzerneigene System hört auf den Namen “Schutz der Fahrzeugdiagnose (SFD)“ und wird mit dem Golf 8 eingeführt. Wir erklären, was Sie darüber wissen müssen.

Seite 1 von 3