fbpx
Probleme mit dem Login oder der Seite? Bitte hier klicken!

Bild: IAM-NET.EUBilderkennung und künstliche Intelligenz (KI) – spätestens seit dem scheinbar unaufhaltsamen Aufstieg von Google & Co. gelten sie als Lösungen für alle Probleme. Für die auf Kostenersparnis getrimmten Versicherungen und von denen beauftragten Experten für die Rechnungsprüfung, sind sie erst recht attraktiv. Folgerichtig arbeitet eine Versicherung mit Control€xpert daran, den Schadenumfang via Bildanalyse ermitteln zu können.

Bild: IAM-NET.EUJedes Jahr stehen zur Reifensaison tausende von Autobesitzern vor einer wichtigen Kaufentscheidung, wenn es um die Anschaffung neuer Winterreifen geht. Dabei vertrauen besonders viele auf die Kompetenz unabhängiger Fachbetriebe. Das hat eine Studie von KÜS und BBE Automotive ergeben.

Teaser WerkstattportaleDie Geschäftsmodelle der Werkstattvermittler, die sich im Netz und einschlägigen App-Stores tummeln, lösen bei gut geführten Fachbetrieben alles andere als Begeisterung aus. Aus der Praxis berichten nicht nur teilnehmende Werkstätten, sondern auch verärgerter Kunden nicht viel Positives. Wir möchten Werkstätten und Ihre Kunden deshalb umfassend über das Thema und den Preiskampf dahinter aufklären.

Bild: IAM-NET.EUJeder vierte Autofahrer ist bereits ist mit dem Wunsch gescheitert, ein im Internet beschafftes Autoteil von seiner Werkstatt einbauen zu lassen. Kommt es zum Einbau, dann treffen nur 40% aller freien Werkstätten die dringend zu empfehlenden Sondervereinbarungen mit den Kunden und nur rund 17% berechnen die notwendigen höheren Stundenverrechnungssätze. Alle Fakten und wie Sie korrekt handeln, erfahren Sie hier!

Bild: IAM-NET.EUDie allgemeine Verunsicherung vieler Unternehmer in Bezug auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) bewegt kriminelle Betrüger dazu, mit der Behauptung von Datenschutzverstößen auf Beutefang zu gehen. Derzeit sind verstärkt E-Mail-Nachrichten im Umlauf, in denen eine angebliche Anwaltskanzlei vermeintliche EU-DS-GVO-Verstöße abmahnt. Diese Nachrichten enthalten Virensoftware!

Teaser Verbraucherrechte DatennutzungDer internationale Dachverband der Autofahrer, der 111 Automobilclubs mit 38 Millionen Mitgliedern vertritt, hat für seine Kampagne "MyCarMyData" eine europaweite Umfrage zum Thema Datentransfer durchgeführt. Die Umfrage ergab, dass Autofahrer den lokalen Werkstätten mehr vertrauen, als den Automobilherstellern.

Schadensteuerung: Fluch oder Segen?Versicherungen zahlen ungern. Den Beteiligten wird noch am Unfallort angeboten: Abschleppen, Instandsetzung, Leihwagen, Wertminderungsausgleich - alles inklusive. Hinter dem Angebot steckt jedoch nicht der bloße Servicegedanke, sondern die Absicht, die Kosten auf ein Minimum zu reduzieren. Für Sie entstehen zwei große Problemfelder: Kundenaufträge werden entzogen und als "Partnerwerkstatt" geraten Ihre Stundenverrechnungssätze unter Druck.

Bild: IAM-NET.EUDem Zentralverband für Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) liegen laut eigenen Angaben Informationen vor, die nahelegen, dass viele Kfz-Versicherer aktuell weitreichende Eingriffe in das Ersatzteilgeschäft planen. Damit könnten die Kürzungen durch die Versicherer in die nächste Runde gehen, erklärte der Präsident des Verbandes in einem Blog-Artikel.

Befragung: Keine Stundensätze freiwillig an Versicherungen weitergebenUnabhängige Kfz-Unternehmen werden derzeit vom Frauenhofer Institut im Auftrag der Versicherungen nach Stundensätzen und Betriebsdaten befragt. Ziel: die Sammlung sogenannter "Referenzwerkstätten" mit möglichst niedrigen Stundensätzen, die bei Haftpflichtschäden als Vergleich zum Drücken der Versicherungssummen herangezogen werden. Spielen Sie dieses Spiel also besser nicht mit.

© IAM-NET.EUDer Bundesverband der Partnerwerkstätten (BVDP) e.V. veröffentlichte in einer Studie zur wirtschaftlichen Lage der Schadensteuerungsbetriebe alarmierende Zahlen: 87,5 Prozent der Unternehmer, die sich an Versicherungen gebunden haben, verdienen an ihrer Arbeitsleistung keinen Cent mehr. Die Schere zwischen Betriebskosten und abrechenbaren Stundensätzen wird immer größer – der Druck auf die Betriebe nimmt massiv zu.

Seite 3 von 4