fbpx

Bild: MAHLE, IAM-NET.EUMit einer Wassereinspritzung lässt sich bei Ottomotoren eine Gemischanreicherung im höheren Drehzahlbereich vermeiden, außerdem kann diese das Emissionsverhalten im Teillastbereich verbessern. Um den Nachfüllprozess zu erleichtern und die Technologie damit alltagstauglich zu machen, hat Mahle ein Aufbereitungsmodul entwickelt, dank der in der Wassereinspritzung künftig Leitungswasser eingesetzt werden kann.

Melden Sie sich an, um den kompletten Beitrag zu lesen.